UMWELTSCHUTZ

LIEGT UNS AM HERZEN

Ein großer Teil des in Österreich produzierten Restmülls, kommt
von unseren Baustellen. Unsere Maßnahmen dazu:

  1. Den Anteil von industriell hergestellten Baumaterialien so gering wie
    möglich halten. Dadurch entsteht weniger Verpackung.
  2. Ein Großteil der eingesetzten Baumaterialien kann auf dem Kompost
    entsorgt werden.

Herkömmliche industriell hergestellte Baustoffe verbrauchen schon oft in der Herstellung immense Energiemengen, sogenannte graue Energie. Wir sind bestrebt, so viel wie möglich unveränderte Baumaterialien zu verwenden, wie z. B. sägeraues Bauholz, Strohballendämmung, Lehmputz, Kalkputz, Lehmziegel, etc.
Dadurch spart unsere Bauweise schon Energie ein, bevor sie genutzt.


Beispiel: Unser Musterhaus in Pinggau hat ca. 8-10 Jahre „Heizenergievorsprung“ gegenüber energetisch vergleichbaren konventionellen Bauweisen. Das bedeutet, dass es schon soviel Energie bei der Errichtung eingespart hat, wie es in 8-10 Jahre für die Heizung benötigt!

Da die momentan vorwiegend errichteten Bausubstanzen sehr Problemstoff behaftet und schwer trennbar sind, hinterlassen wir unseren Kindern und Kindeskindern einen Berg Entsorgungsprobleme im Bereich Bauen.

Lösung: Beim Bauen mit natürlichen Baustoffen ist der Anteil problematischer Stoffe sehr gering. Es kommen bei uns vorwiegend unbehandeltes Holz, Lehm und Stroh zum Einsatz. Dies alles kann direkt dem Kreislauf der Natur zurückgeführt werden. Aber auch Ziegel die mit Lehm und Kalk verputzt sind, sind in der Entsorgung weniger problematisch.